14 Mrz

Lassen Sie Ihre Windows 10 Ports anzeigen

Wann immer eine Anwendung sich über das Netzwerk zugänglich machen will, beansprucht sie einen TCP/IP-Port, was bedeutet, dass der Port von nichts anderem genutzt werden kann. Wie überprüft man also offene Ports, um zu sehen, welche Anwendung sie bereits verwendet?

Eine IP-Adresse gibt einen Computer – oder ein anderes Netzwerkgerät – in einem Netzwerk an. Wenn ein Gerät Datenverkehr an ein anderes sendet, wird die IP-Adresse verwendet, um diesen Datenverkehr an den entsprechenden Ort zu leiten. Sobald der Verkehr den richtigen Ort erreicht hat, muss das Gerät wissen, an welche App oder welchen Dienst es den Verkehr weiterleiten soll. Das ist der Punkt, an dem Ports ins Spiel kommen. Wenn die IP-Adresse einer Straßenadresse auf einer Mail ähnelt, ist der Port so etwas wie der Name der Person in diesem Haus, die die Mail erhält. In den meisten Fällen müssen Sie sich keine Sorgen um Ports machen. Aber hin und wieder kann es vorkommen, dass Sie auf eine App stoßen, die so eingestellt ist, dass sie auf dem gleichen Port auf den Datenverkehr wartet, den eine andere App bereits verwendet hat. In diesem Fall müssen Sie die App identifizieren, die diesen Port bereits verwendet hat.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, um zu erkennen, welche Anwendung einen Port gesperrt hat, aber wir werden Sie durch ein paar eingebaute Möglichkeiten führen, die die Eingabeaufforderung verwenden, und Ihnen dann eine großartige Freeware-Anwendung zeigen, die es noch einfacher macht windows 10 ports anzeigen. Alle diese Methoden sollten unabhängig davon funktionieren, welche Version von Windows Sie verwenden.

Verwenden Sie die eingebauten Tools, um zu sehen, was auf einem Port läuft

Wir haben zwei Befehle, die wir Ihnen zeigen müssen. Die erste Liste listet aktive Ports zusammen mit dem Namen des Prozesses, der sie verwendet. Meistens funktioniert dieser Befehl gut. Manchmal hilft Ihnen der Prozessname jedoch nicht, festzustellen, welche App oder welcher Service tatsächlich einen Port gebunden hat. Für diese Zeiten müssen Sie aktive Ports zusammen mit ihren Prozesskennungsnummern auflisten und diese Prozesse dann im Task Manager nachschlagen.

Option Eins: Anzeigen der Portverwendung zusammen mit den Prozessnamen

Zuerst müssen Sie die Eingabeaufforderung im Administratormodus öffnen. Klicken Sie auf Start, und geben Sie dann „command“ in das Suchfeld ein. Wenn in den Ergebnissen „Eingabeaufforderung“ angezeigt wird, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie „Als Administrator ausführen“.

Geben Sie in der Eingabeaufforderung den folgenden Text ein und drücken Sie dann die Eingabetaste:

  • Nachdem Sie Enter gedrückt haben, können die Ergebnisse ein oder zwei Minuten dauern, bis sie vollständig angezeigt werden, also seien Sie geduldig.
  • Blättern Sie durch die Liste, um den Port zu finden (der nach dem Doppelpunkt rechts neben der lokalen IP-Adresse aufgelistet ist), und Sie sehen den Prozessnamen unter dieser Zeile.
  • Wenn Sie die Dinge ein wenig einfacher machen möchten, denken Sie daran, dass Sie die Ergebnisse des Befehls auch über die Pipeline an eine Textdatei übergeben können.
  • Sie können dann einfach in der Textdatei nach der Portnummer suchen, nach der Sie suchen.

Hier sehen Sie zum Beispiel, dass der Port 49902 durch einen Prozess namens picpick.exe gebunden ist. PicPick ist ein Bildbearbeitungsprogramm auf unserem System, so dass wir davon ausgehen können, dass der Port tatsächlich durch den Prozess gebunden ist, der regelmäßig nach Updates für die App sucht.

Option Zwei: Ansicht der Portverwendung zusammen mit den Prozessidentifikatoren

Wenn der Name des Prozesses für die Portnummer, die Sie suchen, es schwierig macht, zu erkennen, was die zugehörige App ist, können Sie eine Version des Befehls ausprobieren, die Prozesskennungen (PIDs) und keine Namen anzeigt. Geben Sie den folgenden Text in der Eingabeaufforderung ein, und drücken Sie dann die Eingabetaste:

Die Spalte ganz rechts listet PIDs auf, also finden Sie einfach diejenige, die an den Port gebunden ist, den Sie versuchen zu beheben.

  • Öffnen Sie anschließend den Task-Manager, indem Sie mit der rechten Maustaste auf einen beliebigen freien Bereich in Ihrer Taskleiste klicken und „Task-Manager“ wählen.
  • Wenn Sie Windows 8 oder 10 verwenden, wechseln Sie im Task-Manager zur Registerkarte „Details“. In älteren Versionen von Windows sehen Sie diese Informationen auf der Registerkarte „Prozesse“.
  • Sortieren Sie die Liste der Prozesse nach der Spalte „PID“ und finden Sie die PID, die dem zu untersuchenden Port zugeordnet ist.
  • Möglicherweise können Sie mehr darüber erfahren, welche App oder welcher Service den Port angebunden hat, indem Sie sich die Spalte „Beschreibung“ ansehen.
  • Wenn nicht, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Prozess und wählen Sie „Dateiablage öffnen“. Der Speicherort der Datei gibt Ihnen wahrscheinlich Hinweise darauf, um welche App es sich handelt.
  • Wenn Sie dort angekommen sind, können Sie die Optionen Prozess beenden, Dateiablage öffnen oder Zu Dienst(en) gehen verwenden, um den Prozess zu steuern oder zu stoppen.
  • Verwenden Sie NirSoft CurrPorts, um zu sehen, was auf einem Port gehört wird.

Wenn Sie nicht wirklich der Typ der Eingabeaufforderung sind – oder Sie möchten lieber einfach ein einfaches Dienstprogramm verwenden, um dies alles in einem Schritt zu erledigen – empfehlen wir Ihnen das ausgezeichnete Freeware-Programm CurrPorts von NirSoft. Laden Sie das Tool herunter. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie die richtige Version erhalten (die reguläre Version ist für 32-Bit-Windows und die x64-Version ist für 64-Bit-Windows). Es handelt sich um eine portable App, so dass Sie sie nicht installieren müssen. Entpacken Sie einfach den Download-Ordner und führen Sie die ausführbare Datei aus.

Suchen Sie im Fenster CurrPorts nach der Spalte „Local Port“ den Port, den Sie untersuchen, und Sie können alles sehen – den Prozessnamen, die PID, den Port, den vollständigen Pfad zum Prozess usw.

Um es noch einfacher zu machen, doppelklicken Sie auf einen beliebigen Prozess, um jedes einzelne Detail in einem Fenster zu sehen.